Nichts sorgt schon beim Ankom­men so sehr für schlechte Laune wie lange Men­schen­schlan­gen, die vor dem Ein­gang war­ten. Frös­telnd in der Kälte zu ste­hen, kann man sei­nen Gäs­ten heut­zu­tage getrost spa­ren – dank digi­ta­ler Ein­lass­sys­teme, wie auch Conn­fair eines ent­wi­ckelt hat. Wir ver­ra­ten vier Tricks, wie Sie Ihren Besu­chern damit ein Lächeln auf die Lip­pen zaubern.

Bild: Conn­fair

1. Pla­kate mit QR-Codes zur Ticke­ting-Seite aufhängen
Um die Besu­cher mög­lichst schnell durch den Ein­lass zu lot­sen, soll­ten Abend­kasse und Ein­lass­kon­trolle getrennt von­ein­an­der sein. So kön­nen die Besu­cher, die ihre Tickets im Vor­ver­kauf erstan­den haben, zügig an der Kas­sen­schlange vor­bei­lau­fen. Im Ide­al­fall hat man die Gäste per Social Media moti­viert, ihre Tickets bereits im Vor­ver­kauf zu erste­hen. Für alle ande­ren Gäste lohnt es sich, Pla­kate mit einem scan­ba­ren QR-Code auf­zu­hän­gen. Die­ser führt direkt zur Ticke­ting-Seite und hilft, die Tickets fix auf dem Smart­phone zu kau­fen, statt unnö­tig Zeit in der Kas­sen­schlange zu verschwenden.

2. Den Ein­lass der Tech­nik über­las­sen – und sich aufs Begrü­ßen konzentrieren
Wenig Per­so­nal zur Ver­fü­gung? Kein Pro­blem. Mit dem mobi­len Dreh­kreuz regeln die Besu­cher den Ein­lass alleine. Im Dreh­kreuz ist ein Smart­phone mit instal­lier­ter Ein­lass-App ein­ge­baut. Der Clou: Die Besu­cher scan­nen ihr Ticket damit ein­fach selbst. Ist das Ticket gül­tig, springt das Dreh­kreuz um und gewährt Ein­lass. Der Ver­an­stal­ter kann sich wäh­rend­des­sen auf das wirk­lich Wich­tige kon­zen­trie­ren und die Gäste per­sön­lich begrüßen.

 

3. Die Gäste mit dem Lieb­lings­ge­tränk überraschen
Vor allem bei exklu­si­ven Ver­an­stal­tun­gen begrü­ßen Sie Ihre Gäste beson­ders intel­li­gent, indem Sie im Admin-Tool digi­tale Teil­neh­mer­lis­ten anle­gen: Eine für die VIPs, eine für die Aus­stel­ler, eine für Refe­ren­ten. Beson­dere Infos, wie zum Bei­spiel das Lieb­lings­ge­tränk, kön­nen Sie im Vor­aus über den Regis­trie­rungs­pro­zess auf der Ticke­ting-Seite abfra­gen. Die digi­ta­len Teil­neh­mer­lis­ten las­sen sich mit­hilfe der Such­funk­tion schnell durch­stö­bern. Wenn dann ein VIP die Ver­an­stal­tung betritt, haben Sie direkt das rich­tige Getränk und die rich­ti­gen Worte parat.

4. Das Badge nicht unterschätzen
Unnö­tig Zeit kos­tet es beim Ein­lass auch, Bad­ges zu ver­tei­len. Intel­li­gen­ter erhal­ten die Besu­cher ihre Bad­ges mit der simp­len Conn­fair-Lösung: Die Bad­ges sind auf dem Ticket mit auf­ge­druckt. Wer den Ein­lass mög­lichst zügig gestal­ten will, bit­tet die Gäste im Vor­hin­ein, die Tickets aus­ge­druckt mit­zu­brin­gen. Für die­je­ni­gen, die das Aus­dru­cken zuhause ver­ges­sen haben, steht vor Ort ein Dru­cker bereit. Geheim­tipp zum Schluss: Notie­ren Sie auf dem Badge hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen. Wel­chen Ein­gang soll ich nut­zen? Wel­che Taschen und Fla­schen darf ich mit­brin­gen? Je bes­ser die Besu­cher infor­miert sind, desto zügi­ger und rei­bungs­lo­ser geht der Ein­lass voran.