Zur jet­zi­gen Zeit sind wir zwar heil­froh, wenn über­haupt Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den kön­nen, den­noch bringt es so einige neue Her­aus­for­de­run­gen mit sich. Auf der einen Seite lei­det die Pla­nungs­si­cher­heit unter den sich stän­dig ver­än­dern­den gesetz­li­chen Bestimmungen. 

Auf der ande­ren Seite erfor­dert es zusätz­li­che on-site Maß­nah­men, um den Bestim­mun­gen gerecht zu wer­den. Wie Sie die­sen mit Event Auto­ma­tion ent­ge­gen­wir­ken kön­nen, ohne zusätz­li­chen Per­so­nal­auf­wand, erklä­ren wir Ihnen in die­sem Artikel.


2G/3G-Veranstaltung: Einlass kostet mehr Zeit und Personal 

Bis vor der Corona Situa­tion muss­ten die Tickets der Besu­cher gescannt, das Ein­lass­bänd­chen ange­legt und even­tu­ell der Body­check durch das Sicher­heits­per­so­nal durch­ge­führt wer­den. Das war‘s. Was damals schon eini­ges an Zeit gekos­tet hat, ist heute noch wesent­lich kom­pli­zier­ter. 

Einlasskontrolle mit 2G/3G-Kontrolle kostet Zeit und Personal


 
Die Ein­lass­kon­trolle kos­tet die Besu­cher noch mehr Zeit vor dem Ein­tritt. Sie müs­sen noch län­ger anste­hen, was eine nega­tive Event Expe­ri­ence mit sich bringt. Den Ver­an­stal­ter kos­tet es zusätz­li­ches Per­so­nal. Denn vor dem Ticket­scan muss der 2G/3G-Sta­tus vali­diert wer­den und der Per­so­nal­aus­weis hin­zu­ge­zo­gen wer­den. Das bedeu­tet mal min­des­tens eine wei­tere Sta­tion am Ein­lass und erfor­dert eini­ges an Mehr­ar­beit. 

Wenn jetzt zusätz­lich noch eine 2G-Plus-Ver­an­stal­tung statt­fin­det, benö­ti­gen wir eine wei­tere Sta­tion zur Test­kon­trolle oder mehr Zeit an der Gene­sen/­Ge­impft-Sta­tion. 

Einlaskontrolle mit 2G/3G

Diese Maß­nah­men sind zwin­gend not­wen­dig, um die Epi­de­mie zu stop­pen, spren­gen jedoch die ohne­hin gerin­gen Mar­gen der Ver­an­stal­ter. Ent­we­der müs­sen die Ticket­preise erhöht wer­den — zu Las­ten der Besu­cher — oder es muss eine andere Lösung her, die den Anfor­de­run­gen gerecht wird, aber kein wei­te­res Per­so­nal benö­tigt.  
 
Stel­len Sie sich mal vor, dass es eine prak­ti­ka­ble und ange­nehme Lösung hier­für gibt. Nein, seien Sie sich gewiss, dass es hier­für eine Lösung gibt, ohne dass Sie einen zusätz­li­chen Auf­wand haben und ohne, dass die Besu­cher noch län­ger an der Schlange ste­hen müs­sen, um auf die Ver­an­stal­tung zu gelan­gen. 


 
Wie wäre es mit: 2G/3G-Validierung vor der Veranstaltung  

Ja, Sie lesen rich­tig. VOR dem Event. Dass bedeu­tet, dass Sie schon vorab den Corona-Sta­tus veri­fi­zie­ren kön­nen und somit am Tag des Events keine zusätz­li­chen Maß­nah­men benö­ti­gen.  
 
Der Weg ist ganz sim­pel: Ihre Besu­cher kau­fen sich ihre Tickets. Per Knopf­druck wer­den die Tickets per­so­na­li­siert und mit einer E‑Mail-Adresse ver­se­hen. 
 
Nun erhal­ten die Teil­neh­mer ein paar Tage vor dem Event einen Link per Mail, indem Sie ihren Cov­Pass-QR-Code hoch­la­den kön­nen. Die Soft­ware vali­diert die Gül­tig­keit des QR-Codes und gibt das Ticket erst frei, wenn der 2G/3G-Sta­tus valide ist. 

2G-3G vor dem Event validieren

So spa­ren Sie sich schon mal den ers­ten Schritt. Sie müs­sen am Ein­lass kei­nen Impf­sta­tus bzw. Gene­se­nen-Sta­tus mehr veri­fi­zie­ren. 


 
Win/Win: Ihnen und den Besuchern mehr Zeit schenken 

Da die per­so­na­li­sier­ten Tickets nun ohne­hin erst gül­tig sind, wenn die Prü­fung des 2G/3G-Sta­tu­ses erfolg­reich war, kön­nen Sie nun mit einer Ticket-App per Smart­phone, einem Hand-Ticket­scan­ner oder mit auto­ma­ti­sier­ten Dreh­kreu­zen arbeiten. 

Der Ticket­code muss an den Scan­ner gehal­ten wer­den, das Dreh­kreuz wird akti­viert und lässt die Per­son ein­tre­ten. Fer­tig. Zum einen arbei­ten Sie wei­ter­hin kon­takt­los und voll­au­to­ma­tisch. Zum ande­ren haben Sie jede Menge Zeit und Per­so­nal gespart. 
 
Nun kom­men wir wie­der zurück zur Zeit vor Corona. Eine Prü­fung bleibt gesetz­lich noch bestehen. Denn wie kön­nen Sie sicher­ge­hen, dass die Per­son, auf die das Ticket läuft, auch die glei­che ist, die das Dreh­kreuz pas­siert hat? Hier kom­men Sie an einer manu­el­len Prü­fung nicht vor­bei, um sicher­zu­stel­len, dass nie­mand mit einer fal­schen Iden­ti­tät eintritt.

Es bleibt Ihnen über­las­sen, ob Sie die Prü­fung des Per­so­nal­aus­wei­ses vor oder nach dem Ein­lass kon­trol­lie­ren. 


Fazit 

Wir alle wol­len alle eine ange­nehme Ver­an­stal­tung erle­ben in ohne­hin sehr kom­ple­xen Zei­ten. Wir müs­sen schauen, wie wir mit der Situa­tion best­mög­lich umge­hen kön­nen, statt Ver­an­stal­tun­gen gänz­lich abzusagen. 

In-Per­son Events geben uns die Mög­lich­keit in den per­sön­li­chen Kon­takt zu tre­ten, uns aus­zu­tau­schen, gemein­sam Pro­bleme anzu­pa­cken und Lösun­gen zu fin­den. Das kann keine vir­tu­elle Ver­an­stal­tung erset­zen, auch wenn sie einen ande­ren Weg zum Wis­sens­aus­tausch bietet.

Also ist es heut­zu­tage wich­ti­ger denn je, sowohl für die Besu­cher, als auch für den Ver­an­stal­ter eine best­mög­li­che Event Expe­ri­ence zu bie­ten.  

Las­sen Sie sich beraten! 

Gerne zei­gen wir Ihnen wel­chen Mehr­wert Sie durch die 2G/3G-Vali­die­rung für Ihre Ver­an­stal­tung erzie­len. Gewin­nen Sie Pla­nungs­si­cher­heit, Fle­xi­bi­li­tät und Ska­lier­bar­keit für Ihre Veranstaltung!

Über Yusuf Agirdas

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Yusuf Agirdas, 2 Blog Beiträge geschrieben.